Zum Jahresausklang

 

 

Wir wünschen all unseren Gästen und Freunden eine besinnliche und friedliche

 

Weihnachtszeit und einen lustigen Jahresausklang.

 

Für das Jahr 2016 mögen Gesundheit und Glück die Begleiter sein!

 

 

 

 

 Herzlichst, Ihre Familie Wieser

 

Kurt und Sylvia

 

 

 

Weihnachten die schöne Zeit,

Glocken klingen weit und breit.

Kerzenlicht in jedem Heim,

Frieden soll auf Erden sein.

 

0 Kommentare

Ein schöner Sommer geht zu Ende

Unsere erste Saison - der Sommer 2015 ist vorbei, die Wegräum- und Einwinterungsarbeiten beginnen nun allmählich, bevor es in die wohlverdiente Winterpause geht.

 

Langsam wird es kalt am Millstätter Berg. Nach diesem heißen und traumhaften schönen Sommer, ist es nun ziemlich schnell ungemütlich geworden. Der goldene Herbst klopft an die Dorfstubn-Tür und mit diesem Klopfen heißt es nochmals die Ärmel hochkrempeln und anpacken. Nicht nur die Wohnungen wollen wieder auf Vordermann gebracht werden, auch draußen im Garten gibt es noch allerhand zu erledigen. Alles ernten, einkochen, einlagern, einwintern.

 

Wir blicken auf einen arbeitsintensiven aber dennoch tollen Sommer zurück, wir sind zufrieden und stolz auf uns, und dankbar über unsere großartigen Gäste, die den Weg zu uns aus Österreich, Deutschland und Holland gefunden haben.

 

Wir, das Dorfstubn-Wieser Team, bedanken uns herzlich für Ihren Besuch bei uns und für Ihr Vertrauen!

Natürlich sind wir telefonisch und per e-mail auch weiterhin für Sie erreichbar.

Ab Mai 2016 stehen die Türen unseres Ferienhauses wieder für Sie offen, bis dahin

 

alles Liebe

 

Kurt und Sylvia Wieser

 

Löwenzahn-Honig

Wir sind glücklich und zutiefst dankbar, dass wir so leben dürfen, wie wir leben! Fernab von Strassenlärm und übermäßigen Menschenmengen oder Durchzugsverkehr. Inmitten der Natur....

Das einzige was wir hören, wenn wir morgens die Augen öffnen, sind die Begrüßungslieder der Vögel vor dem Fenster. Es duftet jetzt schon wohltuend-süsslich nach Flieder und die Wiesen sind wie gelb gemalt vom gesunden, kraftvollen Löwenzahn von den ich heute einen Korb voll gepflückt habe um ein paar Gläser Honig zu zaubern.

 

Der Löwenzahn enthält Bitterstoff, Flavonoide, Gerbstoffe, viel Calcium, Inulin, Cholin,

(Vit. B1,B2,C,D; Eisen, Mangan, Natrium, Silizium, Schwefel). 

 

Wirkung des Löwenzahn gemäss TCM

 

  • Es tonisiert (Süße) und bewegt (Bitterkeit) Qi von Leber und Gallenblase sowie von Magen und Darm.
  • Es leitet Hitze aus Leber, Gallenblase, Magen und Darm.
  • Es unterstützt Niere und Blase beim Ausleiten von Nässe.
  • Es beseitigt Nässe-Hitze und Hitze-Toxin aus dem Körper.
  • In den Begriffen der chinesischen Medizin trägt Löwenzahn zu einer Bewegung des Leber-Qi nach außen verteilend bei.
  • Löwenzahnwurzel kann gut als nicht erhitzendes Qi-Tonikum eingesetzt werden, besonders bei aufsteigendem Leber-Yang.

In der Homöopathie wird der Löwenzahn bei Magenbeschwerden, Appetitlosigkeit, Leber- und Nierenleiden mit häufigem Harndrang angewendet. Ebenso auch bei stechenden Schmerzen  im Kopf und den Augen.


Aber nun zum Rezept - diesen Honig hat mein Opa mit uns gemeinsam gekocht, als ich noch ein kleines Mädchen war.

 

 

Löwenzahn- Honig a´la Lugger Opa


500 g Löwenzahnblüten

3kg Zucker

3 Bio Zitronen


Die Blüten werden an einem sonnigen und warmen Tag gepflückt und die gelben Blätter vom Blütenkörbchen gezupft - anschließend in 3 l Wasser zum kochen bringen - von der Hitze nehmen und ein paar Stunden ( am besten über Nacht) ziehen lassen.

Anschließend durch ein feines Sieb gießen und die Blüten gut ausdrücken. Den Auszug erneut zum Kochen bringen und den Zucker und die Zitronenscheiben dazugeben. Nun bei kleiner Hitze 3-4 Stunden köcheln lassen.

Je länger er köchelt, desto zähflüssiger wird der Honig.


Den heißen Honig in Gläser füllen und nach dem Abkühlen ist er fertig zum Genießen!


Wir wünschen gutes Gelingen und viel Freude beim Ausprobieren ;-)


Das Dorfstubn-Wieser Team




Ostern in Kleindombra


Die nahegelegene, offene barocke Kalvarienkapelle wurde um 1700 errichtet. Sie bietet einen wunderschönen Ausblick über den gesamten Millstätter See.

Traditionell am Karfreitag öffnet sie ab 13.00 Uhr Einblick in das Heilige Grab, wo bis Ostermontag am Abend die in einer Felsnische liegende Figur des Leichnams Jesu zu besichtigen ist.

Am Karsamstag findet die Osterweihe statt. Schinken, Reindling, gefärbte Eier - die als Symbol für das neue Leben, die Auferstehung und die Fruchtbarkeit stehen, Kren, Butter und alles was zur traditionellen Osterjause dazugehört, wird in einem Weidenkorb gepackt und mit einem liebevoll, selbstbestickten Tuch abgedeckt mit Palmzweige und Bux geschmückt dann zum Weihen in die Kirche gebracht.

Die Osterjause wird mit der ganzen Familie feierlich gegessen, sie bricht die 40 tägige Fastenzeit, die am Aschermittwoch beginnt.


In diesem Jahr fällt der Karsamstag genau auf einen Vollmond mit Mondfinsternis, der den Neubeginn - das neue Leben - die "eigene" Auferstehung unterstützt. Nutzen wir die kraftvolle Energie dieses Waage-Mondes, vielleicht mit einem kleinen Ritual, einer Meditation oder einfach mit einem bewussten Gedanken daran, unterstützt zu werden.......

Der Ostersonntag ist der bedeutsamste Tag für die christliche Gemeinde der gesamten Osterfeiertage, es wird die Auferstehung von Jesus Christus gefeiert.


Zur Bedeutung des Wortes Ostern gibt es verschiedene Deutungen. Laut einer Überlieferung geht der Begriff auf die heidnische Altgermanen-Göttin Ostara zurück, deren Symbole Hase und Ei waren. Diese Symbole sind seit dem 16. Jahrhundert im deutschen Osterbrauchtum verankert. Einer anderen Deutung zufolge kommt "Ostern" von "áus", dem indogermanischen Wort für "scheinen, glänzen, leuchten". Damit könnte der Sonnenaufgang des Ostermorgens gemeint sein, mit dem das Osterfest der biblischen Überlieferung nach beginnt.


Für einige Menschen bedeuten die Feiertage ein gemütliches Beisammensein mit der Familie und Spaß bei der Ostereiersuche. Bei uns ist es üblich, am Ostersonntag bunte Ostereier und kleine Geschenke zu verstecken, die dann von den Kindern gesucht werden.

Mit dem Ostermontag endet die Osterzeit. In verschiedenen Regionen werden auch am Ostermontag noch alte Brauchtümer gepflegt wie z.B. das Eierpecken - mit einer Münze wird aus gewisser Entfernung gegen ein gefärbtes Ei geworfen. Wenn die Münze das Ei getroffen hatte und darin steckengeblieben war, gehörte das Ei dem Münzenbesitzer; hatte er danebengeworfen, gehörte die Münze dem Eibesitzer. Zu diesem Eierpecken brauchte man große Geschicklichkeit.

 

Bei uns in Kleindombra wurde über viele Jahre das traditonelle Kugelrollen veranstaltet. Dabei traf sich das ganze Dorf, ob Groß ob Klein, jeder war herzlich willkommen  und durfte beim alljährlichen Kugelrollen mitmachen. Es wurden zwei Gruppen gebildet, die gegeneinander antraten, die Kugel wurde durchs ganze Dorf gerollt, dabei wurde ein aus Holz gebasteltes Dreifussgestell mit der Kugel umgeworfen - die Gruppe, dessen Kugel erster wieder zuhause war, hat gewonnen.

Die Dorfgemeinschaft und der Spass standen dabei im Vordergrund.


Meine Tochter und ich leben seit einigen Jahren vegan. Wir verzichten auf alle tierischen Produkte. Deshalb fällt unsere "traditonelle" Osterjause etwas anders aus. Währen die Männer der Familie ihren Schinken verspeisen, gibt es bei uns stattdessen pflanzliche Aufstriche und einen veganen Reindling.

Dieses Rezept möchte ich Ihnen gerne weitergeben!

Sylvia Wieser

Rezept für den Osterreindling


  • 1 Würfel Hefe/Germ
  • 500g Dinkel-Mehl
  • 250ml Sojamilch (lauwarm)
  • 70g Staubzucker
  • 70g vegane Butter (Alsan)
  • 60g vegane Butter(Alsan)
  • 2 EL Zimt
  • 100g Rosinen
  • 50g Rohrzucker


So wird´s gemacht!


Zuerst wird der Germteig angesetzen.
Das Mehl mit einer Prise Salz vermischen und dann eine kleine Grube im Mehl formen.
Germ, Zucker und ca. 100 ml leicht(!) angewärmte Sojamilch in die Mulde geben. Das ganz 10 Minuten gehen/ruhen lassen.  Die Butter schmelzen und die restliche Sojamilch hinzugeben. Alles gut zu einem Teig verkneten – am besten mit Mixer und Knethaken.

An einem warmen Ort 1-2 Std. gehen lassen. Am besten deckt man die Schüssel mit einem Geschirrtuch zu. Den Teig ca. auf die doppelte Größe aufgehn lassen.

Wenn das der Fall ist knetet man den Teig nochmals durch und rollt ihn dann rechteckig aus (ca. 30-40cm lang und 20cm breit).
Den Teig mit flüssiger Butter bestreichen und  Zucker, Zimt und die Rosinen darüber streuen.
Alles fest einrollen (von der langen Seite aus!) und in eine gefettete Form legen.

Ich verwende dafür eine Gugelhupfform.

Jetzt lässt man den Teig noch einmal ca. 15-20 Min. in der Form gehen.

Bei 160 Grad Heißluft muss der Reindling für ca. 50-60min backen.


Gutes Gelingen!



Frohe und bunte Osterfeiertage wünscht


Ihr Dorfstubn-Wieser Team

DORFSTUBN-BLOG

Neuigkeiten aus der Dorfstubn-Wieser


Herzlich Willkommen auf unserem DORFSTUBN-BLOG!

Hier gibt es ab sofort Neuigkeit über die verschiedensten Themen; aktuelles über die Region, das Wetter, was gibt´s in unserem Haus Interessantes, vielleicht auch Kochrezepte und noch einiges mehr, wir freuen uns darauf!

Bald gehts dann auch schon los in unserem Ferien-Haus, ein bisschen sind wir schon aufgeregt und voller Vorfreude.

Die ersten Buchungen sind ja bereits fixiert, das ist toll!

 

Die 4 Ferienwohnung werden im Augenblick einer *Frischekur* unterzogen und für unsere Gäste auf "Vordermann" gebracht. Dass neben der räumlichen Grundreinigung auch die energetische Reinheit des gesamten Hauses vollzogen wird, ist für uns eine Selbstverständlichkeit.  Wir haben einige Fotos aus unserem Garten auf Leinwand drucken lassen, diese zieren dann die Wände und sorgen für angenehme und frische Atmosphäre in den Räumen.

Lasst Euch überraschen, die Fotos folgen in Kürze.

 

Die letzten Tage waren traumhaft schön bei uns am Millstätter See. Zwar ständig etwas windig und an 2 Tagen hatten wir überhaupt einen heftigen Sturm zu verzeichnen, doch der bevorstehende Frühling lässt sich schon spürbar erahnen.

Die Sonnenstrahlen locken schon die ersten Blütenköpfchen aus der Erde, die ihr voller Freude entgegen blühen.

Auch ein reges Treiben auf den Spazierpfaden ist schon seit einigen Tagen zu beobachten, so viele Sonnenhungrige zieht es aus ihren Wohnungen, und bei der Pyramide "KAP 4613", welches nur ein paar Autominuten von unserem Haus entfernt ist, sind die freien Sitzplätze derzeit gezählt....

 

Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit, genießen auch Sie das Frühlingserwachen,

 

alles Liebe

 

Ihr Dorfstubn-Wieser Team

 

0 Kommentare

Ferienwohnungen Dorfstubn-Wieser

Fam. Kurt Wieser jun.

Kleindombra 38, A - 9872 Millstatt am See

 

 

 Tel. Mobil: 0043(0)660/44 44 012

 

E-Mail: info@dorfstubn-wieser.at

 

 



Social Media

Ferienwohnungen

Dorfstubn-Wieser

Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck